Mimis Granola

Ein bisschen British Columbia im Glas – #MegCan

Twitter ist ja nicht nur ein Ort für Wortspiele und Whatsapp-Bilder-Vorlagen, manchmal lernt man* dort auch grandiose Menschen kennen und kann sie ein Stück virtuell begleiten.

So ging es mir mit @meg_gyver, deren erstes Kanada-Abenteuer ich quasi „live“ mitverfolgen durfte. Neben vielen tollen Bildern, Eindrücken, Gartenhänden und Knoblauchzehen, brachte Meg auch ein Granola-Rezept von ihrer Reise mit.
Das Rezept ist von Mimi, von der ich mittlerweile so viel gelesen habe, dass ich schon meine, sie zu kennen. Deswegen auch Mimis Granola.
Meg schickte mir nach ihrer Rückkehr ein kleines Glas davon und ich habe es ungelogen auf der Arbeit nebenher aufgegessen.

Da ich nicht mehrmals in der Woche Granola-Pakete einfordern wollte, hab ich sie nach dem Rezept gefragt und backe nun 2 mal im Monat das sagenhaft knusprige Zeug.

Hier ist das Rezept für 2 Bleche:

  • 9 cups gemischte Getreideflocken (ich nehme immer einen Mix aus Alnatura       Mehrkornflocken, Dinkelflocken und die herzhaften Haferflocken von Kölln)
  • 1 cup Traubenkernöl
  • 1 cup Agavendicksaft (ich mische Agavendicksaft und Ahornsirup)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Verschlusskappe Vanilla (nicht Original – aber ich liebe Vanille)
  • Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zutaten in einer großen Schüssel vermengen, sodass alle Flocken von den Flüssigkeiten überzogen sind.

Zwei tiefe Backbleche mit Backpapier auslegen und die Flockenmischung gleichmäßig auf den Blechen verteilen.

Im Backofen zunächst 15 min anrösten lassen. Dann die Mischung gut wenden und vermengen. Weitere 8 min rösten. Wieder wenden und vermengen. Zum Schluss noch ca. 5 min. Da jeder Ofen anders ist, solltet Ihr dabei bleiben und bei Bedarf die Hitze etwas reduzieren.

Die Bleche aus dem Ofen nehmen und während des Abkühlens weiter ab und an in dem Granola rühren (ich mache es mit den Händen…) – damit es keine Klumpen bildet.

Wenn das Granola komplett abgekühlt ist, in luftdichte Behälter füllen oder gleich genießen.

Varianten: Da ich absoluter Nuss-Fan bin, habe ich in meine Portion noch gehackte Mandeln, Hasel-, Pecan- und Paranüsse gegeben. In die Portion von meinem Mann hab ich weißen Hagelslag (Schokostreusel) gegeben.

Schmeckt zu Joghurt, Obst, mit Milch und Pur.

FullSizeRender 10Vielen Dank Mimi und Meg – ihr bereichert meinen Morgen!

*moi

Advertisements

2 Kommentare zu „Mimis Granola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s